Mitgliederversammlung mit Neuwahlen des KSV Malsch

 

  • Ralf Siegert ist neuer geschäftsführender Vorstand

 

Das Mitglied des geschäftsführenden Vorstandes, Hans-Peter Haußmann, begrüßte am Freitag, den 09. Oktober 2020 die Anwesenden zur Mitgliederversammlung. Darunter auch das Mitglied der Ehrenvorstandschaft Gerhard Becker. Corona bedingt fand diese Versammlung in der Letzenberghalle unter Beachtung der vorgeschriebenen Hygienevorschriften und Abstandsregeln statt.


Nachdem den verstorbenen Mitgliedern gedacht wurde, folgte der Tätigkeitsbericht in dem die vielfältigen Aktivitäten noch einmal in Erinnerung gerufen wurden. Beginnend mit dem wieder sehr erfolgreichen Theaterabend, dann der Mitgliederversammlung im März 2019, dem von Holger Heckmann, Bernd Stark und Sven Antoni organisierten Zeltlager im Juli/August  sowie der Ringerverbandsrunde an der der KSV mit zwei Mannschaften teilnahm. Das traditionelle Helferfest fand wieder in den Räumlichkeiten bei Thea und Klaus Müller statt. Michael Gruschwitz versorgte die Helfer einmal mehr mit sehr leckerem Essen. Beim Faschingsumzug war der KSV nicht nur beim Umzug, sondern auch mit einem Verkaufsstand in der Hauptstraße vertreten. Der Vorstand bedankte sich nochmal bei allen Helfern die das ganze Jahr über dem Verein tatkräftig zur Seite stehen und eine „wichtige Stütze des Vereins“ sind.

 

Im Kassenbericht beschrieb H.-P. Haußmann der Versammlung die Einnahmen und Ausgaben des Jahres 2019. Durch Umsatzeinbußen bei den Veranstaltungen und dem Ausfall des Weihnachtsmarktes ist leider ein Verlust entstanden. Trotzdem steht der Verein noch auf „stabilen Beinen“. Direkt anschließend berichtet der Kassenprüfer Klaus Müller, dass die Kassenführung vorbildlich sei.

 

Über die sportlichen Aktivitäten des letzten Jahres berichtete Sportvorstand Andreas Rohmer. Er informierte, das man wieder mit dem TSV Meinsheim und dem AC Röhlingen ein Trainingslager in der Letzenberghalle veranstaltete. Die in der Oberliga startende 1. Mannschaft hat die Verbandsrunde mit dem 8. Platz abgeschlossen. Er erinnerte an die Highlight-Kämpfe gegen Ispringen und Ziegelhausen und das sensationelle Unentschieden gegen den späteren Aufsteiger Nieder-Liebersbach. Punktebeste Ringer waren Maxim Canter und Max Schäfer. Die 2. Mannschaft – welche als Kampfgemeinschaft mit dem KSV Östringen startete – harmoniert bestens und konnte den 9. Platz belegen. Hier waren Tim Siegert und Florian Weinmann die punktbesten Männer auf der Matte.


Jugendleiter Christian Schäfer ging in seinem Bericht auf die Bambinis und die Schülermannschaft ein. Um eine Schülermannschaft zu stellen, schloss man auch hier mit dem KSV Östringen eine Kampfgemeinschaft. Auf Turnieren sowie den Bezirks- und Nordbadischen Meisterschaften waren die jungen Talente erfolgreich und haben sich immer unter die ersten sechs Plätze gekämpft.

 

Nach den Berichten wurde die Vorstandschaft einstimmig entlastet.

 

In den folgenden Ehrungen wurde Jörg Koch für 25jährige Mitgliedschaft mit der silbernen Ehrennadel ausgezeichnet. Die goldene Ehrennadel für 30 Jahre treue Mitgliedschaft erhielt Lampert Schäfer.

 

Dann stand die Wahl des Vorstandes auf dem Programm. Die bisherigen Mitglieder des geschäftsführenden Vorstandes hatten sich entschieden nicht mehr zur Wahl anzutreten. Hans-Peter Haußmann ist der Auffassung, dass es nach über 18 Jahren Zeit für einen „frischen Wind“ wird.  Klaus Heigel wird sich aus gesundheitlich Gründen nach 12jähriger Tätigkeit zurückziehen und Andreas Rohmer wird nach 6 Jahren aus privaten Gründen den Vorstandschaftsposten aufgeben.

 

Die Wahlen führten zu folgendem  Ergebnis:

 

  • Geschäftsführender Vorstand: Ralf Siegert
  • Schriftführerin: Tanja Ungerer
  • Jugendleiter: Christian Schäfer
  • Beisitzer: Marcel Billmaier, Jonas Huber und Tobias Ungerer
  • Kassenprüfer: Karin Gruschwitz und Klaus Müller

 

Im abschließenden Punkt der Tagesordnung schlugen Andreas Rohmer und Günter Laier die Einrichtung einer neuen Trainingsgruppe für Beach Wrestling vor. Ziel sollte sein durch das Angebot dieser neuen Funsportart wieder mehr Jugendliche für das Ringen zu begeistern und zu gewinnen.

 

TU
 

Liebe Ringerfreunde,
 
zuerst einmal bedanke ich mich herzlich für den offensichtlichen Vertrauensvorschuss! Seit feststand, dass wir einen neuen Vorstand suchen müssen, wurde ich von verschiedenen Seiten angesprochen. Ich habe diese Anfrage anfangs abgelehnt. Ich fand es für mich zu früh um in diese Verantwortung zu gehen. Ich kann mir auch nicht vorstellen, ohne die große Erfahrung vieler Ringer und ehemaligen Ringern unter uns, in dieses Amt zu gehen. Ich werde eure Hilfe, Rat und Unterstützung brauchen. Meine Motivation ist groß für diesen Verein, der mir ans Herz gewachsen ist.“ Der Weg ist also wieder einmal das Ziel“. Wo will der KSV-Malsch hin, was wollen wir erreichen? An all diesen Gedanken gilt es zu arbeiten.
Die hervorragende Arbeit des bisherigen Vorstandes Hans-Peter Haußmann, Klaus Heigel und Andreas Rohmer gilt es weiterzuführen. Dabei ist mir persönlich wichtig, mit dem neu angetretenen Team, den Beisitzern Tobias Ungerer, Marcel Billmaier, Jonas Huber, der Schriftführerin Tanja Ungerer sowie den Kassenprüfern Karin Gruschwitz und Klaus Müller und euch allen, eine Gemeinschaft zu erhalten. Ich wünsche mir eine lebendige Kommunikation, die keinen ausgrenzt. Das in dieses gewählte Vorstandsteam gesetzte Vertrauen braucht Geduld. Vieles wird seine Zeit brauchen. Auch wegen des Lernbedarfs meiner Person. Dabei müssen wir darauf achten, dass wir den Weg gemeinsam gehen. Miteinander im Ringkampfsport heißt, weder Humor noch Harmonie und schon gar nicht gemeinsame Ziele und Pflichten aus den Augen zu verlieren. Offen zu bleiben nach innen wie nach außen, hier unter uns, wie auch mit unseren befreundeten Vereinen. In diesem Sinne freue ich mich persönlich, mit meinem neu angetretenen Vorstandsteam, auf ein gutes Miteinander und die aktive Gestaltung unseres Ringkampfsports in der kommenden Ringkampfsaison und in der Zukunft.
Kraft Heil
Ralf Siegert geschäftsführender Vorstand 11.10.2020
 
 

Vereinsbefragung über Ersatzwettkämpfe

Liebe Vereinsvertreter*innen, liebe Sportler*innen,

wie am vergangenen Verbandstag vereinbart, haben wir abgefragt welche Vereine im Herbst an einem Ersatz für die Verbandsrunde 2020/21 teilnehmen möchten. Nur fünf der 22 in den NBRV-Ligen ringenden Vereine wollen an Mannschafts­wettkämpfen teilnehmen. Der Rest hat diesem entweder eine Absage erteilt oder sich nicht zurückgemeldet.

Aus diesem Grund hat das Präsidium beschlossen, 2020 auch keinen Ersatz für die Mannschaftsrunde unter der Regie des NBRV durchzuführen. Auch wenn uns diese Entscheidung schwergefallen ist, haben wir vollstes Verständnis für das Abstimmungsergebnis.

Sollten sich die fünf Vereine für Freundschaftskämpfen untereinander entscheiden, wird der NBRV versuchen zu unterstützen. Sei es bei der Ausarbeitung von Hygienekonzepten oder bei der Werbung für die Veranstaltungen.

Unsere Jugendreferentin Jaqueline Schellin klärt mit den Jugendleiter*innen der Vereine ab, ob Mannschaftswettkämpfe für unsere Jugendringer gewünscht und/oder möglich sind. Denkbar sind kleine Mannschaftsturniere, verschiedene Freundschaftskämpfe oder auch ein Wettkampf mit ringkampfspezifischen Übungen anstatt eines direkten Kontaktes auf der Matte.

Die Termine und Ausrichter für die Meisterschaften im Januar 2021 sind bereits festgelegt und auf unserer Homepage veröffentlicht. Diese sind jedoch unter Vorbehalt. Wir beobachten die Lage und werden rechtzeitig entscheiden, ob und wie die Meisterschaften im NBRV stattfinden können. 

 

 

Lehrgänge und Stützpunkt-/Fördergruppentraining

Wie schon geschrieben finden unsere Stützpunkt- und Fördergruppentrainings z.Z. nur beschränkt statt und es gelten strikte Hygiene- und Teilnahmeregeln. Für die Herbstferien planen wir für den ARGE-Kader Maßnahmen, welche ebenso gemäß eines Hygienekonzepts durchgeführt werden. Wir wissen, dass dies nicht immer auf Verständnis und Gegenliebe stößt, aber es ist unsere Verantwortung als Verband die Sportler, Trainer und auch deren Angehörige so gut als möglich zu schützen. Hierzu muss auch jeder Einzelne mitwirken, indem er in seinem privaten Umfeld die AHA-Formel (Abstand, Hygiene, Alltagsmasken) konsequent anwendet.

Sobald sich Lockerungen ergeben, werden wir euch informieren und den Sportbetrieb sukzessive wieder normalisieren.

Bis dahin verbleibe ich mit sportlichen Grüßen

Bleibt gesund

 

Ralph Schmidt

-Präsident-

Nordbadischer Ringerverband e.V.

 

 

Der KSV-Malsch im Freilufttraining. Nach einer ausgiebigen Jogging Runde ging es anschließend noch mit dem Trainer Eddie Lee und einigen Ringern auf die Wiese um die Muskeln zu trainieren.   ???

73. Ordentlicher Verbandstag des NBRV in Weingarten

Keine reguläre Verbandsrunde bei den nordbadischen Ringern in dieser Saison.

Verbandstag beschließt zudem neue Satzung und wählt Jaqueline Schellin zur neuen Jugend- und Frauenreferentin

(T.P.) Der ursprünglich für Mai geplante 73.Ordentliche Verbandstag des NBRV fand coronabedingt erst jetzt und unter den vorgeschriebenen Bedingungen bezüglich Mindestabstand und Hygienekonzept statt. Die SV Germania Weingarten hatte in ihrer Wettkampfstätte hervorragende Bedingungen hierfür geschaffen, so dass sowohl das Präsidium, wie auch anschließend die Vereinsvertreter gut arbeiten konnten.

Präsident Ralph Schmidt konnte auf ein sehr erfolgreiches Jahr 2019 mit vielen Erfolgen auf nationaler und internationaler Ebene zurückblicken. Auch konnte nun auch offiziell zu Beginn dieses Jahres der Olympiastützpunkt in Heidelberg für die Ringer in Betrieb genommen werden, was den Kaderathleten des NBRV viele neue Möglichkeiten eröffnet. Mittelfristig soll der OSP zum Leistungszentrum des NBRV ausgebaut und der Betrieb in den bisherigen dezentralen Stützpunkten eingestellt werden. Ein negativer Aspekt in der abgelaufenen Saison war die Auseinandersetzung und der Rechtsstreit mit der vom DRB abgespaltenen Profiliga DRL. Dennoch war es eine erfolgreiche Saison mit dem Klassenerhalt der RKG Reilingen/Hockenheim in der Bundesliga Nordwest, der Meisterschaft des SRC Viernheim in der Regionalliga mit Aufstieg in die Bundesliga, dem überraschenden Titelgewinn der SVG Nieder-Liebersbach in der Oberliga, sowie den Meisterschaften des KSV Östringen (Verbandsliga) und ASV Ladenburg II (Landesliga). Sportreferent Hardy Stüber überreichte hierfür den Vereinsvertretern die entsprechenden Ehrenpreise.   

Nach der Absage der Saison in der Regionalliga Baden-Württemberg in der vergangenen Woche nach knappem Abstimmungsergebnis der Vereine von 6:4, war man gespannt, wie die Vereine für den Ligabetrieb in Nordbaden votieren würden. Eine erste Umfrage im Mai zeigte jedoch auch hier schon eine klare Tendenz zur Ablehnung einer regulären Saison. Am Ende stand dann auch ein klares Votum von 20:2 Stimmen dagegen. Die unklare rechtliche Lage bezüglich der Corona-Pandemie, wirtschaftliche Gründe aufgrund erheblicher Einnahmeausfälle und die Sorge um die Gesundheit ihrer Sportler, Helfer und Zuschauer waren hier die Hauptargumente der Vereinsvertreter. Niemand könne die Situation zum geplanten Saisonbeginn Anfang September bereits heute verlässlich bewerten. Man stellte den Vereinen seitens des NBRV jedoch frei, sich bis 31. August für alternative Wettkampfformen (zeitlich verkürzte Rundenkämpfe, Turnierform, Freundschaftsbegegnungen…..) zu entscheiden und diese dann durchzuführen. Ziel sei es, Ringen als Sportart im Bewusstsein der Menschen zu halten und auch mediale Präsenz zu zeigen.

Ein zweites, wichtiges Thema war die Änderung / Aktualisierung der Verbandssatzung, Geschäfts- und Finanzordnung. Nach kurzer Diskussion wurde die neue Satzung mit sehr großer Mehrheit beschlossen. Neu geregelt wurde in diesem Zusammenhang auch der Stimmenschlüssel für die Vereine die nun pro Stimme nur noch 30 statt 50 gemeldete Mitglieder nachweisen müssen.

Einstimmig zur neuen Jugend- und Frauenreferentin wurde Jaqueline Schellin gewählt. Die Wunschkandidatin des Präsidiums bringt als ehemalige Spitzensportlerin mit nationalen und internationalen Erfolgen viel ringerischen Sachverstand und neue Ideen in das anspruchsvolle Amt mit. Ihre Vorgängerinnen Andrea Ewald und Marina Müller werden zukünftig die Bereiche Wettkampfbüro und Mediale Präsenz im Verband betreuen.

Der KSV Malsch mal wieder mit kleiner Truppe auf der Landesmeisterschaft Nordbaden in Laudenbach im Greco Stil am 08.02.2020. 1x Gold, 1x Silber, 2x Bronze

 

1  Platz Tim Siegert 60 KG A-Jugend

2. Platz Titus Peter 28 KG C-Jugend

3. Platz Mara Tabea Peter 36 KG C-Jugend

3. Platz Mika Siegert 80 KG A-Jugend

7. Platz Silas Weisel 52 KG B-Jugend 

 

Unsere Ringer lieferten tolle Kämpfe ab und Tim Siegert und Mika Siegert hatten sogar noch Zeit zwei Freundschaftskämpfe mit Kenny Kölske und Tizian Kölske vom KSV Östringen  zu absolvieren...beide Siege gingen hier an die Malscher Ringer Tim und Mika Siegert.

 

RaSi

 

Der KSV Malsch mit kleiner Truppe auf der Landesmeisterschaft Nordbaden in Daxlanden im Freistil am 01.02.2020. 1x Gold, 1x Silber, 2x Bronze

 

1. Platz mit 2 Siegen, Andreas Rohmer

125 KG Männer

2. Platz mit 4 Siegen, Tim Siegert 60 KG

A-Jugend

3. Platz Mario Matha 70 KG Männer

3. Platz Florian Weinmann 92 KG Männer

4. Platz Mara Tabea Peter 32 KG C-Jugend

 

Insgesammt lieferten alle Ringer tolle Kämpfe ab weiter so !

RaSi

 

 

Der KSV Malsch am 11.01.2020 auf der Bezirksmeisterschaft im Freistil in Östringen. Unsere Ringer zeigten tolle Kämpfe und schnitten wie folgt ab:

 

Niko Becker D-Jugend 33 KG 3.Platz

Titus Peter C-Jugend 29 KG 2.Platz

Mara Tabea Peter C-Jugend 37 KG 4.Platz

Silas Weisel B-Jugend 52 KG 2.Platz

Ali Aydogdu A-Jugend 48 KG 2.Platz

Tim Siegert A-Jugend 60 KG 2.Platz

Mario Matha Männer 74 KG 2.Platz

Florian Weinmann (nicht auf dem Bild) Männer 86 KG 2.Platz.

 

RaSi

 

Auf den 28. Saarland Ladies Open am 04.01.2020 in Heusweiler belegte unsere Mara Tabea Peter mit vier gewonnenen Kämpfen in der Altersklasse  weibliche Schüler einen  tollen 2. Platz. Klasse Mara, weiter so.